Happy New Year!

Happy New Year!

Wie schon im Titel gesagt, wünsche ich Euch alles Gute für das Neue Jahr 2019! Ich wünsche Euch ein gutes Händchen in finanziellen Angelegenheiten und würde mich freuen, wenn ich diesem Händchen auch künftig ein wenig helfen kann. Denn meine Neujahrsgrüße sind mit einem „willkommen zurück“ verbunden – nach ca. sechs Monaten Pause werde ich künftig wieder wöchentlich (immer donnerstags um 8h) einen Artikel publizieren. Warum und wie es weiter geht, erfahrt Ihr in diesem Beitrag. Gerne möchte ich Euch auch um Input zur weiteren Gestaltung von meinefinanziellefreiheit.com bitten – hier der Link zu einer Umfrage!

Warum habe ich so lange nicht geschrieben?

Zwischen meinem letzten Post „Das verflixte erste Jahr“ zum Thema Abzugssteuern bei ETFs sind fast genau sechs Monate vergangen. Diese Pause war von mir weder so geplant noch hätte ich gedacht, dass sie so lange andauern würde. Im Juni und Juli 2018 hatte ich beruflich eine Menge um die Ohren, weshalb ich kurzfristig keine Artikel mehr verfasste.

Zum Weiterlesen klicke hier!

Werbeanzeigen

The best time to start saving? Now!

The best time to start saving? Now!

Vor einigen Wochen war ich auf einer Geschäftsreise in den USA – am Flughafen, sah ich die im Titelbild abgebildete Werbung einer Versicherung „The best time to start saving for retirement? Now!“ wird dort gesagt. Nachsatz: „On average, we put off saving by 6 years.“ Den Appell zum sofortigen Sparen kann ich nur aus tiefstem Herzen unterstützen – der Nachsatz hatte mich dann doch überrascht, das klang nach einer Studie, die hinter dieser Aussage stand… Zum Weiterlesen klicke hier!

Das Kontomodell für Deine finanzielle Freiheit – transparent, einfach, automatisiert

Das Kontomodell für Deine finanzielle Freiheit – transparent, einfach, automatisiert

Die eigenen Finanzen so richtig im Griff zu haben, ist die entscheidende Voraussetzung für den erfolgreichen, nachhaltigen Vermögensaufbau. Verkürzt gesagt: Weniger ausgeben, als man einnimmt! Dazu gehört sowohl ein klarer Blick auf Einnahmen und Ausgaben, eine möglichst einfache Struktur, als auch ein hoher Grad an Automatisierung. So kann vermieden werden, dass kurzfristige, zu tiefst menschliche Impulse die eingeschlagene Strategie über den Haufen werfen. Ein zentraler Hebel, um seine Finanzen im Griff zu haben, ist ein Kontomodell, das die genannten Zielsetzungen (transparent, einfach und automatisiert) unterstützt.

Jeder soll natürlich seine Finanzen so managen, wie er möchte – ich denke, dass es sich um eine sehr persönliche Angelegenheit handelt und es wohl auch sehr große Unterschiede je nach Persönlichkeit geben muss. Auch einige meiner Blogger-Kollegen haben zum Thema Kontomodell/-struktur schon Artikel geschrieben. Da hier sicher nicht ein Bild das richtige ist, wird auf meinefinanziellefreiheit.com auch bald ein Gastartikel zu diesem Thema erscheinen. So möchte ich unterschiedlichen Sichtweisen bei diesem Thema ausreichend Rechnung tragen. Jetzt wünsche ich aber erst einmal viel Spaß beim Lesen dieses Artikels, der das MFF-Kontomodell erläutert.

Zum Weiterlesen klicke hier!