Dass ich kein Fan üppiger materieller Weihnachtsgeschenke bin, ist spätestens seit meinem Artikel „Mit Weihnachtsgeschenken €156.000 versenken?“ bekannt. Letzte Woche hatte ich auch schon „Meine Wünsche ans Christkind“ deponiert; diese Woche möchte ich nun einige Weihnachtsgeschenk-Ideen vorstellen. Diese Geschenkideen sind so gewählt, dass sie Dir helfen sollen, ein Stück finanzielle Freiheit zu schenken. Also: Wenn Du heute, zehn Tage vor Heiligabend, noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken bist, sollte dieser Artikel genug Inspiration bieten! Zuletzt möchte ich aber auch noch ein Geschenk an meine Leser verteilen!

Weihnachtsgeschenke sind ja eine wirklich schöne Geste. Man zeigt dem Beschenkten, dass man sich Gedanken gemacht hat, was er sich wünscht. Man zeigt dem Beschenkten, dass er einem wichtig ist, da das Geschenk speziell bzw. etwas Besonderes ist. Man zeigt dem Beschenkten, dass man sich Mühe gemacht hat, das Geschenk besorgt hat und es aufwändig verpackt hat. Doch Moment, trifft denn diese idealisierte Beschreibung überhaupt die Realität?

Gedanken gemacht, was gewünscht ist? – Viele Geschenke, fürchte ich, sind nicht besonders gut durchdacht. Vielmehr wird einfach eine ganze Menge Plunder gekauft. Also Schenken, des Schenkens wegen, eben ohne, dass durchdacht wurde, was tatsächlich gewünscht ist. Die Tatsache, dass Du diesen Artikel bis hier gelesen hast, bezeugt vielleicht sogar, dass Du auf der Suche nach Geschenk-Ideen bist und vielleicht auch nicht so genau weißt, was Du schenken sollst 😉

Etwas Besonderes schenken? – Ein Geschenk kann aus drei Gründen etwas Besonderes sein. Erstens, weil es besonders teuer ist. Das ist wohl keine gute Idee, wenn man in Richtung finanzielle Freiheit unterwegs ist. Zweitens, weil das Geschenk sehr persönlich ist und ein Symbol für die Verbindung zwischen Schenker und Beschenktem ist. Drittens kann das Geschenk etwas Besonderes sein, weil es den Beschenkten in seiner persönlichen Situation wirklich. Besonders die zwei letzten Besonderheiten sind finde ich sehr schön. Gleichzeitig können das genau jene Geschenke sein, die nicht monetärem Größenwahn folgen.

Sich Mühe geben? – Nun ja, eine schnelle Bestellung bei Amazon, inklusive Wählen der Einpack-Option – da kann nicht mehr wirklich von sich Mühe machen die Rede sein. Andererseits ist das Sich-Zeit-Nehmen für ein selbst erstelltes, sehr persönliches Geschenk wirklich etwas hier einen Unterschied machen kann. Auch das spezifische Eingehen auf den Beschenkten und seine Bedürfnisse, ist ein großartiger Zugang sich Mühe zu geben.

de-v2-2017feb-728x90

In der Folge habe ich eine Reihe von Geschenkideen aufgelistet, die den genannten Kriterien gerecht werden sollten. Dabei sind diese natürlich auf die konkrete Situation des Beschenkten abzustimmen, sodass es zu einer „Themenverfehlung“ kommt. Die Geschenkideen sind wohl insofern ungewöhnlich, als sie dem weihnachtlichen Kitsch- und Klim-Bim-Anspruch in keiner Weise gerecht werden. Es handelt sich aber jedenfalls um Geschenkideen, die der finanziellen Freiheit des Beschenkten förderlich sein werden – Du kannst also in der Tat wie im Titel dieses Artikels angekündigt, ein Stück finanzielle Freiheit schenken!

Geschenkidee #1: Nichts Materielles schenken, stattdessen Zeit miteinander verbringen und über die Finanzen sprechen

Materielle Geschenke führen zwangsläufig zu mehr Krempel und mehr Chaos/Entropie im Leben. Viele materille Dinge werden auch keinen Mehrwert stiften – der vierte blaue Pullover, die siebente Ferragamo-Krawatte, das nächste schwere Parfüm… Zeit für einander ist da wesentliche sinnvoller und nicht nur, weil kein weiterer Stauraum in Schrank beansprucht wird. Vielmehr führen gemeinsame Momente zu stärkeren zwischenmenschlichen Beziehungen und daher letztlich zu einer positiveren, kohärenteren Gesellschaft.

Mein drittes Petitum bei dieser Geschenkidee – nämlich über Finanzen zu sprechen – mag überraschen, spricht man doch über Geld gemeinhin nicht. Das sagt zwar der Volksmund, ist aber aus meiner Sicht völlig widersinnig. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit und Energie in Streit ums Geld „investiert“ wird, wäre allein ein Teil dieser Zeit gut verwendet, wenn man über Prinhzipien des Geldausgebens, Sparens und Investierens sowie überhaupt zur Planung finanzieller Themen spricht. Dies gilt jedenfalls in der Beziehung, wohl aber auch im Familien- und Freundeskreis. Darüber hinaus, kann das Besprechen von Geldthemen, von Sparansätzen, über Investmentstrategien bis hin zu konkreten Steuertipps für den Beschenkten einen klaren Mehrwert haben und darüber hinaus einen positiven Einfluss auf die Finanzbildung in der Gesellschaft ausüben.

Geschenkidee #2: Investments schenken

Wer vor materiellen Geschenken mangels Ideen oder auch mit der Ergänzung „XYZ hat ja schon alles“ Abstand nimmt, erspart sich und dem Beschenkten schon einmal eine Menge Krempel. Sehr gut! Das nächst-schlimmste Geschenk sind dann aber Gutscheine für Krempel. Bei genauer Betrachtung handelt es sich auch um das wohl beste Geschäft für den Einzelhandel. Sofort verbuchter Umsatz, ohne jeglichen Wareneinsatz/also ohne Kosten und schließlich die berechtigte Chance, dass der Gutschein nie eingelöst wird. Des Einzelhändlers Freud ist entsprechend sicher des Beschenkten Leid – denn der Gutschein zwingt zum Kauf von Krempel, meist über dem Wert des Gutscheins, allein um nichts verfallen zu lassen. Oder der Gutschein verschwindet eben für immer in einer tiefen Schreibtischlade…

Da ist es doch viel sinnvoller Geld zu schenken! Gehen wir noch weiter, nicht nur Bargeld, sondern gleich auch ein Investment. Warum nicht 10 Aktien des bevorzugten Dividendenaristokraten? Oder 25 Anteile eines breit diversifizierten low cost Aktien-ETFs? Das ist ein Geschenk mit Potenzial für die Zukunft und ein starker Beitrag zur zukünftigen finanziellen Freiheit. Wer wirklich aufs Ganze gehen möchte, der kann ja gleich das Besparen eines Sparplans schenken! Ich denke, dass dieses Geschenk besonders gut für Kinder, Enkelkinder, Patenkinder und Co geeignet ist.

Geschenkidee #3: Finanzbildung schenken

Die Vermittlung von Finanzbildung ist ein schwieriges Thema. Alle Zugänge und Push-Versuche haben gewissen Haken. Das hatte ich bereits vor längerer Zeit im Artikel „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ ausgeführt. Es könnte daher ein großartiger Zugang sein, Finanzbildung zu schenken! Das lässt sich sehr gut durch das Verschenken von Büchern zu Personal Finance Themen erreichen und darauf zu hoffen, dass diese Bücher auch tatsächlich gelesen werden. Auch dieser Push-Versuch hat also zugegebener Maßen seine Schwächen.

Ich würde folgende fünf Bücher als Geschenkidee empfehlen. Es handelt sich um einen guten Mix zwischen Klassikern und neueren Werken, die auch weitergehende Aspekte im Personal Finance Universum beleuchten:

1) George S. Clason: Der reichste Mann von Babylon – ein gut bekömmliches Einstiegswerk, das an Hand von Geschichten aus dem antiken Babylon sinnvolle Leitlinien zum Managen der eigenen Finanzen aufstellt – hier geht es auch zur von mir verfassten Rezension.

2) T. Harv Eker: So denken Millionäre – das Buch schlechthin, um den Mindset eines Millionärs zu erarbeiten! Hier geht es auch zur von mir verfassten Rezension des Buches. Während ich von den Seminaren des Autors bisher nicht zu begeistern war bzw. sogar sehr skeptisch bin, handelt es sich beim Buch um eine recht anschauliche und gut verdaubare Lektüre. Wer das Buch nicht nur verschenken möchte, sondern auch geschenkt bekommen möchte, nimmt am besten an meinem derzeit laufenden Gewinnspiel teil!

3) Gerd Kommer: Souverän investieren mit Indexfonds – das immer wieder gerne genannte Standardwert zum Thema passives Investieren. Wer dieses Investment-Vehikel für sich nutzbar macht, hat schon viel erreicht!

4) Burton G. Malkiel: A Random Walk Down Wallstreet – dieses Buch bietet sich im Paket mit Buch-Empfehlung Nummer 3 an, da es weitere Hintergründe zum passiven Investieren erschließt und auch auf mich große Überzeugungskraft ausgeübt hatte.

5) Felix Plötz: Das 4h Startup – zuletzt noch ein erst kürzlich erschienenes Buch, das großartig erläutert wie die nebenberufliche Selbständigkeit die finanzielle Freiheit unterstützen kann – auch zu diesem Buch kann ich auf eine von mir verfasste Rezension  verweisen.

Nun, da ich so viel zum Schenken geschrieben habe, daher möchte auch ich meinen Lesern etwas schenken! Dazu möchte ich meine Geschenkidee #1 aufgreifen und Zeit schenken. Ich möchte einem Leser mit der Analyse und Empfehlung für eine persönliche Finanzsituation helfen! Ich werde zufällig jemanden auswählen, der sich einfach per Kommentar oder per E-Mail (meinefinanziellefreiheit@gmail.com) bei mir meldet. Jetzt wünsche ich mir eigentlich nur noch, dass sich möglichst viele melden 😉

Schöne Adventszeit und viel Spaß beim Schenken finanzieller Freiheit!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schenk ein Stück finanzielle Freiheit – drei Geschenkideen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s